Für die Schönheit von innen

Aloe Vera - Das Schönheits- und Lebenselixier

von Jutta Oppermann

Die "Königin unter den Arzneipflanzen", die Aloe Vera, heilt und pflegt unseren Körper wie kaum ein anderes Gewächs. Sie stärkt die Selbstheilungskräfte in einzigartiger Weise und sorgt für mehr Vitalität und Lebensfreude. Den Menschen gilt die Pflanze mit dem herausragenden gesundheitsfördernden Wirkungsspektrum seit Jahrtausenden als Symbol für Unvergänglichkeit und Schönheit.

Seit jeher, durch fast alle Kulturkreise und über alle Kontinente hinweg wurde die unscheinbare Aloe Vera mit wohlklingenden Namen geschmückt: Afrikanische Nomaden bezeichneten sie als "Lilie der Wüste", vom "Zauber des Himmels" sprachen die Indianer und die Mayas sahen in ihr die "Quelle der ewigen Jugend". Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Heilkräfte erhielt sie schließlich eine Vielzahl überirdischer Attribute: Die Sumerer beispielsweise nahmen sie als "Geschenk der Götter" entgegen und den Ägyptern war ihr Saft dem "Blut der Götter" gleich.

Symbol für Unsterblichkeit

Bereits die sagenumwobenen altägyptischen Schönheiten, die Königinnen Nofretete und Kleopatra, pflegten ihren Körper mit den Wirkstoffen frisch geernteter Aloe-Vera-Blätter, und an Tempelmauern und in den Grabstätten der Pharaonen fand man Zeichnungen von der Pflanze, die schätzungsweise vor 6000 Jahren entstanden sind. Die alten Ägypter balsamierten ihre Toten mit Myrrhe und dem Saft der Aloe Vera ein. Diese konservierende Eigenschaft war wohl ein Grund für den Glauben der Menschen, dass die Pflanze Schönheit und ein langes Leben verleihe.

Den "Arzt im Topf" immer dabei

Schon Hippokrates, griechischer Arzt und »Vater der Medizin« (460 bis 375 vor Christus), war von den heilenden Eigenschaften der Aloe Vera überzeugt. Er verabreichte sie gegen Geschwüre, Haarausfall und MagenDarm-Beschwerden. Ein paar Jahrhunderte später muss auch Dioskurides, ein Naturforscher und berühmter Arzt aus Kaiser Neros Armee, beim Anblick der Heilpflanze in Verzückung geraten sein: Er hielt ihre Wirkung gegen sage und schreibe 800 verschiedene Krankheitsbilder auf Pergament fest. Nicht ganz so viel traute Hildegard von Bingen (1098 bis 1179) dem Gewächs zu. Die Äbtissin und Naturheilkundlerin empfahl es gegen eitrige Geschwüre, Magenprobleme, Migräne und Zahnfäule.

Der Weltumsegler und Abenteurer Christoph Kolumbus schätzte das Potenzial der stachligen Pflanze ebenfalls. Er brauchte auf Reisen keinen Mediziner aus Fleisch und Blut, sondern hatte seinen "Arzt im Topf" (gemeint ist die Aloe Vera im Blumentopf) immer dabei, um Durchfall, Sonnenbrand, Verletzungen und andere Beschwerden im Notfall kurieren zu können. Den venezianischen Kaufmann Marco Polo weihten die Chinesen in das große Anwendungsspektrum der Pflanze z. B. als Schönheitstrunk, Abführmittel und Arznei gegen Entzündungen der Nasennebenhöhlen und Ekzeme ein. Auch heute noch ist die Aloe ein fester Bestandteil der chinesischen Heilkunde - ebenso wie der Medizin der Inder und vieler anderer Völker dieser Welt.

Aloe Vera heute - Schönheits- und Lebenselixier

Furore hat die Aloe Vera im zwanzigsten Jahrhundert auch in der westlichen Welt gemacht. So wurden die bei ersten Tests mit Röntgenstrahlung auftretenden Hautverbrennungen von US-amerikanischen Ärzten erfolgreich mit dem Gel der Blätter behandelt, und bei Verbrennungen durch radioaktive Strahlung nach dem Abwurf der Atombombe in Hiroshima konnte die Pflanze in vielen Fällen ebenfalls Linderung bringen.

Während die Amerikaner die Wirkmechanismen der Aloe Vera, die sie respektvoll "The silent Healer" (die stumme Heilerin) nennen, im vergangenen Jahrhundert bereits wissenschaftlich erforschten, herrschte hierzulande noch weitgehend Skepsis. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Pflanze jedoch in Europa ebenfalls ihren Platz erobert. Ihre pflegenden, feuchtigkeitsspendenden, wund heilenden und schmerzlindernden Eigenschaften ebneten ihr dabei den Weg, machten sie für die Kosmetikindustrie und die Verbraucher schließlich unentbehrlich.

Damit nicht genug. Die Inhaltsstoffe der Aloe Vera wirken regulierend und ausgleichend auf unseren Zellstoffwechsel. So wird die physiologische Versorgung unserer Körperzellen - insbesondere bei der Aufnahme von chemisch veränderten, mit Schadstoffen belasteten oder denaturierten Nahrungsmitteln, die oft zu einem Defizit an bioaktiven Vitalstoffen führt - sichergestellt und für die Gesundheit des gesamten Organismus Sorge getragen. Wer täglich ein Glas Aloe-Vera-Gel trinkt, bedient sich eines nahezu vollwertigen Nahrungsmittels, das die Abwehrkräfte steigert und die Vitalität erhöht. Die Aloe Vera besitzt eine Fülle an lebenswichtigen Substanzen, darunter Aminosäuren, Enzyme, Kohlenhydrate, Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine, die in der Natur ihresgleichen sucht.

Aloe Vera - das schmucklose und stachelige Gewächs hat sich in unseren Breiten endgültig durchgesetzt: Bei unzähligen Menschen steht die Pflanze als Schönheitselixier und gesunde Nahrungsergänzung, deren Vitalstoffe das Wohlbefinden steigern und die Gesundheit zu erhalten helfen, hoch im Kurs.